kindergardens4senegal.org

Hilfe zur Selbsthilfe

Hilfe zur Selbsthilfe

Villmergerzeitung März 2016

Ausgabe 1116 18Mar

Am liebsten auch am Sonntag in den Kindergarten 

Marielle Furter vom Villmerger Verein «Kindergardens4Senegal» reiste im Dezember 2014 in den Süden des Senegals, um dort einen Kindergarten aufzubauen. Nach der Einweihung Ende November 2015 steht diesmal eine der Lehrpersonen im Mittelpunkt.

Die drei Abteilungen mit je rund 35 Kindern (Petite, Moyenne und Grande Section, je nach Alter der Kinder) werden von je einer  Kindergärtnerin geführt. Clemence und Oulli sind bereits seit vielen Jahren tätig, haben zwar nicht die staatliche Ausbildung, jedoch sehr viele Weiterbildungen besucht. Maimuna ist neu dazugestossen, um den langjährigen Lehrer Prosper zu entlasten, welcher an einer körperlichen Behinderung leidet. Die beiden arbeiten nun im Team mit den ältesten Kindern. Maimuna hat in Dakar die offizielle Ausbildung genossen, welche auf ein hohes Niveau hinweist. Somit ist allen Kindern ein fachgerechter Unterricht gegönnt........

pdf

 



Lenzburger Bezirks-Anzeiger Oktober 2015

Lenzburger Bezirks Anzeiger Oktober 2015

Der erste Kindergarten ist eingeweiht 

Vor zwei Jahren war Marielle Furter noch Kindergärtnerin in Meisterschwanden. Heute lebt sie in Senegal und hat dort einen Kindergarten aufgebaut. Mitte Oktober wurde er eingeweiht. 

pdf

 



Villmergerzeitung Oktober 2015

Villmerger Zeitung Ausgabe 2.10.15

Hand in Hand zum fertigen Kindergarten 

Marielle Furter reiste im Dezember 2014 in den Süden des Senegals, um dort einen Kindergarten aufzubauen.
Unterstützung erhält sie vom Villmerger Verein «Kindergardens4Senegal». In ihrer vierten Kolumne berichtet Furter,
wie die Bausteine für den Kindergarten hergestellt werden. 

pdf

 

AZ September 2015

AZ September 2015 1

Der Kindergarten soll die Kinder optimal fördern 

Die Kindergärtnerin Marielle engagiert sich mit Herz und Seele für die Kinder in Senegal. 

pdf

 

AZ September 2015

AZ September 2015

Ein Traum ist wahr geworden 

Marielle Furter hat ihr grosses Kindergartenprojekt in Senegal verwirklicht. 

pdf

 

Villmerger Zeitung vom 23. Januar 2015

Villmerger Zeitung Ausgabe 23.01.15 250

Es geht in grossen Schritten voran 

Marielle Furter reiste im Dezember in den Süden des Senegals, um dort einen Kindergarten aufzubauen.
Unterstützung erhält sie vom Verein «Kindergardens4Senegal», der in Villmergen beheimatet ist. In ihrer
ersten Kolumne berichtet Furter von der Grundsteinlegung.

pdf

Eggendampfer Januar 2015

Eggendampfer Januar 2015 250

kindergardens4senegal 

"Ich möchte mich von ganzem Herzen für Ihren Besuch und Beitrag zu Gunsten von «kindergardens4senegal» bedanken, sowie für das Interesse und Wohlwollen, das mir für mein Vorhaben entgegen gebracht wurde." Marielle Furter

pdf

Der Ruf Afrikas: Beitrag auf SRF

http://www.srf.ch/news/regional/aargau-solothurn/der-ruf-afrikas-wenn-eine-aargauer-kindergaertnerin-auswandert Link zum Beitrag auf SRF

Der Ruf Afrikas: Wenn eine Aargauer Kindergärtnerin auswandert

Die Aargauer Kindergärtnerin Marielle Furter wechselt ihr sicheres, behagliches Leben in der Schweiz gegen ein undefiniertes in einem Land mit hoher Armut, Kriminalität und schlechter medizinischer Versorgung auf dem Land.

Im armen Süden Senegals gibt es kaum Kindergärten. Auch fliessend Wasser und Strom fehlen. An Weihnachten zieht Marielle Furter los, verlässt ihre Kindergärtler und ihr schmuckes Haus in Meisterschwanden am Hallwilersee.

Ihr bisheriges Leben auszumisten, gestaltet sich für die 50-Jährige nicht ganz einfach. Mit auf die Reise in ihre neue Heimat Senegal nimmt sie nur zwei Rucksäcke mit persönlichen Dingen und Schweizer Spendengelder.

Ein Kindergarten für 80'000 Franken

In der Schweiz hat sie einen Verein gegründet, um Kindergärten in Senegal zu finanzieren. 80’000 Franken kostet der Bau eines solchen für insgesamt 90 Kinder. 40’000 Franken hat sie bereits gesammelt, damit kann jetzt der Grundstein gelegt werden.

Dass Marielle Furter ihr Leben total umkrempelt für ihr Herzensprojekt, die sichere Schweiz dafür verlässt und sogar nach Senegal auswandert, das stösst zuweilen auch auf Unverständnis.

Aber Marielle Furter spürte schon beim ersten Aufenthalt in Senegal vor zwei Jahren, dass hier der Ort ist, an dem sie leben möchte. Ein Ort, an dem sie gebraucht wird und auch helfen kann.

Schweiz Aktuell, 19 Uhr, maia;ulrs

Villmerger Zeitung vom 17. Oktober 2014

Hilfe vor Ort

Der jüngste Villmerger Verein wurde im März dieses Jahres gegründet und will im Senegal einen Kindergarten bauen und durch Einheimische führen lassen. Der in Villmergen wohnhafte Werner Brunner und seine Schwägerin Marielle Furter stellen den jungen Verein vor. 

pdf